Wie überlebt die Gastronomie die Corona-Krise? – Bericht vom 6. ZUK Online Treffen

Am 1. Oktober trafen sich vier leidenschaftliche Gastronomen aus Freiburg mit uns vom ZUK Team um sich zur aktuellen Krisen-Situation auszutauschen. Dabei ging es um die Themen Überbrückungshilfen, Raumluftreinigung und die Erweiterung der Außenflächen.

Quelle: Twitter @sbamueller post vom 28.6.2020

Am Treffen teilgenommen haben Sascha von der Blume, Eric vom Panoramahotel, Jörg vom Schlossbergrestaurant Dattler und Tobias vom Café Einstein

Was besprochen wurde im Überblick:

  • Wie gut funktioniert die Kontaktnachverfolgung? Sind digitale Tools zu empfehlen?
  • Wie sorgt man für einen effektiven Austausch der Raumluft in Innenräumen? Lohnt sich die Anschaffung von Luftfiltern? Darüber haben sich die Teilnehmer ausgetauscht.
  • Die Mehrwertsteuersenkung ist die beste politische Soforthilfe für die Gastronomie aufgrund der einfachen und wirksamen Umsetzung. Da die Gastronomie noch weit bis ins Jahr 2021 von der Corona Krise betroffen sein wird, hoffen alle Anwesenden auf eine Verlängerung der Maßnahme über den 31. Dezember 2020 hinaus. 
  • Die Erweiterung der Außenflächen haben Gastronomien quer durch die Stadt sehr geholfen, sind allerdings nur bis zum 31. Oktober geplant. Wie kann eine Verlängerung dieser Frist erreicht werden und wie können Außenflächen auch im Winter effektiv genutzt werden?

Wie läuft es in der Gastronomie seit der Corona Krise?

Nach den anfänglichen Hürden konnten viele Restaurantbetreiber*innen im Sommer einen guten Umsatz verzeichnen, durch eine kauffreudige Kundschaft, die erweiterten Außenflächen und effektiven, politischen Maßnahmen wie der Mehrwertsteuersenkung. Auf die kalten Wintermonate schauen die GastronomInnen allerdings mit gemischten Gefühlen. 

Was wird sich im Winter ändern?

Durch die wegfallenden Sitzplätze aufgrund der Abstandsregeln wird es für einige Betriebe schwierig werden den nötigen Umsatz zu erzielen. Teilnehmende aus unserer Runde hatten jedoch auch festgestellt, dass viele Gäste kürzer im Restaurant/Café verweilen und Außenflächen auch bei kalten Temperaturen gerne genutzt werden so lange es nicht regnet oder windet. 

Für Restaurants bietet sich die Möglichkeit Reservierungen für Tische zeitlich zu begrenzen um einen höheren Durchlauf zu erreichen. Außenflächen können mit Decken ausgestattet und heiße Getränke angeboten werden. Bei allen Maßnahmen gilt eine gute Kommunikation zu den Gästen aufrecht zu halten. Viele zeigen sich in den meisten Fällen verständnisvoll, wie unsere Runde berichtet. 

Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden 

Mit Sorge stellten einige Teilnehmer unserer Runde fest, dass die nötigen Abstandsregeln in einigen Cafés und Bars nicht eingehalten werden. Gerade an Wochenenden konnte man eine belebte Innenstadt mit voll ausgelasteten Gaststätten beobachten. Kontrollen von Seiten der Behörden wurden in den letzten Wochen seltener. Jedoch wird es gerade im Winter entscheidend sein, dass alle Gastronomien sich an die Abstands- und Hygieneregeln halten, da ein möglicher Ausbruch in einer Gaststätte schwere Folgen für die gesamte Gastronomie haben könnte. Viele Betriebe würden einen zweiten Lockdown womöglich nicht verkraften. Daher möchten wir hier noch einmal appelieren, die nötigen Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit einzuhalten. 

Hierzu gehört auch die Gäste zum konsequenten Maskentragen abseits des Sitzplatzes aufzufordern. Nur so kann eine Ärosolverbreitung Auf Toiletten und in Eingängen minimiert werden.

Aktuelle Informationen zu den derzeit geltenden Beschränkungen sind auf der Dehoga Website unter folgendem Link zu finden:  

 

Wichtiges Thema Luftaustausch

Zu den bestehenden Regeln wird nun im Winter ein regelmäßiges Lüften entscheidend sein. Mindestens einmal pro Stunde sollte versucht werden, die Raumluft komplett auszutauschen. Wichtig ist ein Konzept an die Mitarbeitenden heranzutragen und dieses auch konsequent umzusetzen. Empfehlenswert ist es hierbei eine gute Kommunikation mit den Gästen beizubehalten und diese eventuell zu bitten, sich Jacken anzuziehen, wenn es die nächsten 5-10 Minuten kalt wird im Innenraum. 

Viele GastronomInnen haben sich womöglich bereits die Frage gestellt  in Raumluftfilter zu investieren. Jörg hatte sich zu dem Thema bereits mit der Firma Sentinel Haus ausgetauscht, welche als lokale Experten im Bereich Schadstoffe in der Luft gelten. Luftreiniger Geräte sind in der Regel für Räume mit geringem Personenverkehr gedacht und ihre Effektivität in der Gastronomie wird auch von Expertenseite angezweifelt. Es gibt noch keine Belege, dass bestimmte Geräte zuverlässig Coronaviren und virenbehaftete Ärosole aus der Luft filtern können. Daher bleibt das regelmäßige Durchlüften die einzig probate Methode um die Gesundheit der Gäste zu sichern. Von der Anschaffung teurer Geräte ohne eine verlässlich nachweisbare Effektivität raten wir ab. 

Überbrückungshilfen

Die Stabilisierungshilfe Corona für das Hotel- und Gaststättengewerbe wurde nun verlängert und kann künftig noch bis zum 20. November beantragt werden. Weitere Infos findet ihr hier:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/stabilisierungshilfe-fuer-hotel-und-gaststaetten-gewerbe-wird-verlaengert/

Die Mehrwertsteuer auf Speisen soll ab dem 1. Januar 2021 von 5% auf 7% erhöht werden.

 

Wie geht es weiter?

Einen Folgetermin für unser Treffen wird es vorerst nicht mehr geben. Bei Fragen, Anregungen oder Wünschen zur Gastronomie in Freiburg könnt ihr euch jederzeit gerne an uns wenden. 

Wir hoffen, dass alle gut und gesund durch den Winter kommen und wünschen euch weiterhin gutes Gelingen!

Roman vom ZUK Team

ZUK Gastronomie Logo