Bericht vom ZUK Nachhaltigkeitstreffen – Juni 2021

Am 15. Juli trafen sich fünf Vertreter nachhaltiger Wirtschaft aus Freiburg und Umgebung mit uns vom ZUK Team um sich zum nachhaltigen Wandel auszutauschen. Dabei wurden persönliche Erfahrungen geteilt und praktische Tipps zu Nachhaltigkeitsstrategien gesammelt.

Zum Termin erschienen die unterschiedlichsten Akteure aus der Freiburger Wirtschaftsregion: Niklas Bleser von der Glaskiste (Unverpacktladen), Florian Freutel von Vertiko (Vertikale Begrünungssysteme/Living Walls), Lutz Benz von Faller Packaging (Verpackungslösungen für die Pharmaindustrie), Dominik Wanda von HighQ (IT-Lösungen für öffentlichen Verkehr), sowie Rainer Brühl von den Radgebern (Fahrradladen und Selbsthilfewerkstatt).

Der Begriff „Nachhaltigkeit“

Wir bei ZUK verstehen den Begriff holistisch, also sozial, ökologisch und ökonomisch. 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung führt u.a. folgende Definition für nachhaltige Entwicklung:

„Ziel ist eine chancengerechte Entwicklung, die ein Leben in Frieden und ein dauerhaft tragfähiges Ökosystem ermöglicht.“

 

Nachhaltigkeitsstrategien

 
Wir haben in der Gruppe verschiedene Ebenen betrachtet und dazu Beispiele gesammelt.
 

1. Ökologische Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette

1a) Kompensation

  • WeTell Freiburg: CO2-Emissionen durch Stromverbrauch in der Mobilfunknutzung werden kompensiert durch Pflanzenkohleprojekte in der EU (Carbon Future) 
  • Vertiko Freiburg: Aktuell wird eine Ökobilanzierung der verschiedenen Begrünungssysteme erarbeitet.

1b) Reduktion (Energie-/ Materialeinsparung)

  • HighQ Freiburg: Möglichst wenig Serverlast aufwenden bei Software
  • Glaskiste Freiburg: Verpackungen im Einzelhandel quasi ganz eliminieren
  • Glaskiste Freiburg: Kund*innen informieren über die Selbstherstellung von Produkten um Konsum zu vermeiden
  • Vertiko Freiburg: Kund*innen wird geraten, Bewässerungslösungen durch Regenwasserzisternen umzusetzen.

1c) Recycling/Kreislaufwirtschaft

  • Radgeber Freiburg: Fahrräder teilweise mit gebrauchten Teilen reparieren, oder statt Fahrräder zu verkaufen einfach die alten aufpolieren 
  • Vertiko Freiburg: Zertifizierung der Produkte nach Cradle2Cradle = nach der Nutzung der Produkte können alle Materialteile (theoretisch) zurückgeführt werden in Produktion
  • Faller Packaging Waldkirch: Verpackungsmaterialien nachhaltig produzieren, z.B. mit recyceltem Papier 
  • Vertiko Freiburg: Angestrebte Zertifizierung der Begrünungssysteme nach Cradle2Cradle = alle Bestandteile der Produkte können als eine Art Rohstoffspeicher nach der Nutzung in eine Wiederverwertungskette überführt werden.
1d) Schäden verhindern
  • vaude: PFC als schädliche Chemikalie bei der Kleidungsherstellung vermeiden
  • Vertiko Freiburg: Cradle2Cradle schließt schädliche Substanzen aus. 
 

2. Ökologische Nachhaltigkeit im Unternehmenshandeln

  • HighQ Freiburg: Weitgehend elektrische bzw. hybride Dienstwagenflotte, Strom aus regenerativer Energie, MA-Essen wird nicht verpackt sondern in Dosen verpackt = Müllreduktion
  • Vertiko Freiburg: Geschäftskonto bei einer Bank, die Geld einzig in nachhaltige und soziale Projekte investiert

3. Ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit

  • Gemeinwohlökonomie (GWÖ): Unternehmen schreiben einen Bericht über alle Nachhaltigkeitsebenen und wo sie sich wie verbessern wollen = GWÖ-Bilanz auf Basis der Gemeinwohlmatrix

Wie geht es weiter?

Folgetermin: Am Montag den 20. Juli 16-18 Uhr findet das nächste Online Treffen statt – Wir hoffen bis dahin den Kreis der Teilnehmenden erweitern zu können und einen fruchtbaren Austausch zu bieten.

 
 

Vielen Dank an alle Teilnehmer*innen und gutes Gelingen!
Roman, Karsten und Thomas vom ZUK Team